Die Regimentstöchter sind, man soll es nicht glauben, die Töchter des Regiments. Sie blieben natürlich bei Feldzügen zu hause und mussten dadurch bedingt natürlich längere Zeit ohne ihre Väter auskommen. 

Bei der Bergheimer Torwache sind die jungen Mädels zwischen 16 und 35 Jahren für schwungvolle Tänze und Anmut zuständig. In ihren attraktiven Tanzuniformen mit schneeweißem „Spetzbötzje“ haben sie schon so manchem Junggesellen den Kopf verdreht und bringen durch ihre temperamentvollen Tänze jeden Saal zum Kochen. 

Sie sind außerdem Teil des Wachcorps Rut- Jrön, gemeinsam mit den Kadetten der Funkengarde, von dem später noch zu reden sein wird.

Impressionen vom ersten Training!

Junge und hübsche, meist noch ledige Damen finden sich in dieser Gruppe zusammen um ihrem Hobby, dem Gardetanz zu frönen. Flotte Tänze nach rheinischer Musik, auch mal mit den Funken, gehören zu ihrem Programm. Immer wieder finden sich hier Talente, die als Mariechen ausgebildet werden können und dann mit ihrem Tanzoffizier für die Torwache über die Bühnen im Sitzungskarneval wirbeln.